Test: Func MS-3

Das in 1999 gegründete Unternehmen Func aus Kalifornien in den USA, spezialisiert auf Peripherie-Produkte, schien jahrelang von der Bildfläche verschwunden. Doch letztens wagte der Hersteller einen „Neuanfang“ und brachte neue Produkte wie z. B.  das Surface 1030L auf den Markt. Seither verzeichnet die Firma ein stetiges Wachstum. Wir haben uns die Gaming-Maus mit dem Titel „MS-3“ in unsere Redaktion geholt und genauer unter die Lupe genommen. 

Wir bedanken uns für die Bereitstellung des Testmusters bei Func.

Technische Daten:

  • Prozessor: WT6573
  • Schalter: OMRON
  • Sensor: Avago UGS 9500
  • Speicher (onboard): 512 kb
  • Empfindlichkeit: 90-5670 DPI
  • Bilder pro Sekunde: 12 000
  • Geschwindigkeit: 5,1m/s / 150 ips
  • maximale Beschleunigung: 30 g
  • Bildverarbeitung: 10,6 Megapixel/s
  • Verbindung: vergoldeter USB-Stecker, gesleevtes Kabel (2 Meter)
  • Lieferumfang: Software-CD, Schnellstartguide

Lieferumfang und Impressionen

Die Func MS-3 wird in einer überwiegend weißen Kartonverpackung mit einer Aufklapptür auf der Rückseite ausgeliefert. Sie ist sehr schlicht gestaltet, auf der Rückseite erfährt man zudem einiges über die Features der Maus, beispielsweise über die Handhabung der Tasten, die Qualität der verbauten Komponenten, die rutschfreie Oberfläche und einige Gimmicks wie zum Beispiel die LED-Beleuchtung.

Wenn man die Tür auf der Vorderseite, die mit zwei Klettverschlüssen befestigt ist, aufklappt, kann man in Englisch noch etwas mehr über den Hintergrund der Firma erfahren. In drei weiteren Sprachen, unter anderem auch Deutsch, kann man mehr über die technischen Spezifikationen und deren Vorteile erfahren. Was hier auffällt, ist, dass Func zwei Jahre Herstellergarantie gewährleistet. Ein toller Dienst!

Func MS3 4Func MS3 3

Indem man eine versiegelte Seite der Verpackung aufklappt, kann man die MS-3 samt Lieferumfang in einem weiteren Kartonschlitten entnehmen. Dort ist die komplett in Schwarz gehaltene Maus durch eine Blisterfassung zu sehen. Entfernt man diese, so kommt dem Nutzer die Maus an sich, ein farbig gestaltetes Benutzerhandbuch in Englisch und die Software-CD entgegen, die unter anderen Dingen in der Anleitung erklärt wird.

Func MS3 2

Sobald man die Maus in die Hand nimmt, fällt sofort die solide und saubere Verarbeitung positiv auf. Es knarrt nichts, das Chassis ist erstklassig verarbeitet und die Oberfläche ist sehr angenehm für die Hand.

Auf der rechten Seite sind zwei ergonomische Einkerbungen für den Ring- und den kleinen Finger eingearbeitet, die minimal größer ausfallen hätten können. Somit ist eine Steuerung für Linkshänder nicht möglich. Weiterhin ist das zwei Meter lange Anschlusskabel mit hochwertigem USB-Stecker (vergoldet) in schwarz und orange gesleevt.

Dieses ist top verarbeitet und verleiht weiterhin einen edlen und sauberen Ersteindruck. Neben den zwei Standarttasten und dem Scrollrad verfügt die Maus über sieben weitere Tasten, die beispielsweise beim Spielen eine schnellere Reaktion ermöglchen, das Surfen im Browser vereinfachen oder eine besonders schnelle Änderung der DPI-Zahl ermöglichen.

Ebenfalls lässt sich die Beleuchtung der Maus schnell durch Knopfdruck -auch während der Gamings- ändern. Das verwendete Material ist matt schwarz und hat durch die gummiartige Oberfläche ein wunderbaren Grip.

Func MS3 1Func MS3 5Func MS3 6Func MS3 8

Func MS3 9Func MS3 10

Vorn auf der linken Seite ist ein kleines, dezentes Func-Logo in Grau zu sehen. Auf der breit gehaltenen, glänzenden Unterseite der Maus sieht man neben dem Lasersensor auch die Seriennummer sowie Informationen über die Spannungsversorgung und den Stromverbrauch.

Weiterhin sind vier breite Gummis zur flüssigeren Führung eingearbeitet, diese sitzen sehr fest und machen den Eindruck einer besonders langen Haltbarkeit. Im Gesamten gibt es auf die ersten genaueren Blicke nur positives zu äußern, die MS-3 passt sich wie angegossen der Hand an. Lediglich die zwei Einkerbungen für die Finger an der Seite hätten noch minimal größer ausfallen können, doch hier spricht man schon von Kritik auf hohem Niveau.

Praxistest

Nach einer allgemeinen Bewertung/Einschätzung wird der Praxistest ohne objektive Mittel aus zwei Kategorien bestehen. Zuerst werden wir auf die Handhabung der mitgelieferten Software eingehen.

Danach wird die Maus im Browser- bzw. Normalbetrieb unter Windows und beim Gamen von verschiedenen Spielen (Battlefield 3, Call of Duty: Modern Warfare 3, Crysis 2) auf Herz und Nieren überprüft.

Allgemeines:

Die MS-3 von Func lässt sich unter Windows nach kurzer Zeit auch problemlos per Plug&Play ansteuern und per Mauseinstellungen an den Anwender anpassen. Auch hier kann man schon die LEDs per Knopfdruck ansteuern.

Standardmäßig leuchtet die MS-3 in einem agilen orange, das einen tollen Look hat. Vor allem im Dunklen! Das Design wirkt aggressiv, agil und cool, auf der anderen Seite sind die Linienführungen der LEDs schlicht gehalten, eine sehr gute Mischung!

Func MS3 12

Auch die Farbe der LEDs lässt sich durch einem Knopf auf der rechten Seite schnell ändern. Standardmäßig ist die Farbe orange ausgewählt, in der die Seiten des fest gerasterten Scrollrads, drei Streifen auf der linken Seite und ein Knopf links leuchten.

Auf Knopfdruck lässt sich nun das Scrollrad blau färben, wobei die anderen Beleuchtungen orange bleiben. Als letzte Möglichkeit besteht es, die LEDs rot zu färben. Hier ändert sich die Farbe des Scrollrades und die des Knopfes auf der linken Seite, die drei Streifen jedoch bleiben orange (, was in diesem Fall nicht störend ist)

Func MS3 14Func MS3 13

Dabei fiel uns im Praxistest auf, dass die verschiedenen Farben ein verschiedenes Ansprechverhalten der Maus bewirken. Ist die Farbe auf orange gewählt, so reagiert die MS-3 brav und eher langsam.

Setzt man die LEDs auf blau, so wird die Maus etwas spielerischer, es ist unter dieser Einstellung aber noch eine sehr kontrollierte Steuerung zu vernehmen. Schaltet man nun auf die Farbe rot um, so kommen die gesamten 5670 DPI mit einer äußerst schnellen und empfindlichen Steuerung zur Geltung.

Weiterhin verfügt die Maus über zwei Knöpfe unter dem Scrollrad, die eine weitere Feinjustierung der Empfindlichkeit unter den verschiedenen Farbmodi ermöglichen.Im Browser sind die beiden seitlich angebrachten Zusatztasten zur Steuerung von „vor“ und „zurück“ auch ohne Software machbar, im Normalbetrieb bleiben zwei weitere, links angebrachte Tasten ohne Belangen.

Das beleuchtete Scrollrad hat eine feste Rasterung ohne Spiel, eine Leerlaufeinstellung wie bei manchen anderen Modellen ist nicht möglich. Der Klickpunkt sowie das Klickgeräusch wurden von uns als angenehm empfunden.

Auch hier ist nochmals zu sagen, dass die Oberfläche sehr komfortabel ist und selbst bei längerer Bedienung keine Wünsche offen lässt, im Gegensatz zu billigem Hartplastik, bei dem so manche Hand nach gewisser Zeit ins Schwitzen kommt, -vor allem beim Spielen.

Natürlich ist es zu empfehlen, die Maus auf einem Mousepad zu bedienen, um mit der Zeit ein Verkratzen der Unterseite zu vermeiden und eine wesentlich bessere Steuerung zu gewährleisten.Die MS-3 ist nicht mit verschiedenen Gewichten ausgestattet, jedoch erscheint dieses auch ohne verschiedene Röllchen als sehr angenehm und richtig.

Software

Die mitgelieferte, englische Software, die sich auf der CD im Lieferumfang befindet, lässt sich problemlos und sehr schnell installieren. Ein extra-Shortcut auf dem Desktop wird nicht angelegt. Sie wird im Startmenü angelegt, sodass sie bei jedem Systemstart aktiviert wird.

Func MS3 2

Hier werden sehr nützliche und nette Features geboten. Zuerst ist zu sagen, dass es unter allen Einstellungen drei verschiedene Profile zu belegen gibt. Dies belangt die Farbgebung der LEDs, aber auch andere Einstellungen wie zum Beispiel die der DPI-Anzahl, die Scrollgeschwindigkeit oder die Doppelklickgeschwindigkeit an.

Die Profile lassen sich jederzeit mit einem Backup versehen oder auf die default-Einstellungen zurücksetzen, die der 512 kb große, interne Speicher absichert.

Überdies besteht die Software aus drei verschiedenen Reitern. Im ersten „Basic Settings“-Reiter nimmt man alle benutzerspezifischen Einstellungen wie beispielsweise die DPI-Zahl (horizontal und vertikal voneinander getrennt), die Sensibilität ect. vor.

In der zweiten Spalte werden die Tastenbelegungen mithilfe von Nummerierungen der Tasten eingestellt. Hier stellte sich heraus, dass der rot beleuchtete Knopf an der Seite für die so genannte „Instant Aim™“ Technologie konzipiert ist, dies ist ein extra-Profil.Einen Macro-Editor gibt es ebenfalls, in dem sich verschiedene Makros abspeichern lassen.

Der dritte Reiter beschäftigt sich mit der Optik, nämlich der Farbgebung der LEDs der Maus. Hier kann man alle Farben, die es im Farbkreis gibt, auswählen und anschließend übernehmen. Eine Einstellmöglichkeit betrifft die Farbe des Scrollrades und die andere die des „Instant Aim™“-Knopfes. Die LEDs lassen sich einzeln per virtuellem Schalter auch komplett ausschalten. Zudem ist es auch möglich, per Software einfach die LEDs pulsieren zu lassen.

Auch die Helligkeit und die Stärke des Farbtons in einer Farbe können eingestellt werden. So hat man beispielsweise die Möglichkeit, das Scrollrad weiß zu färben und diesem einen leichten Rotstich zu verpassen.Unter allen Einstellungsänderungen benötigt die Software unterschiedlich viel Zeit, meistens drei bis fünf Sekunden.Auch ohne die Software „vor sich“ zu haben, lassen sich die gespeicherten drei Profile per Knopfdruck (Knopf oben rechts) beim Spielen ansteuern.

software 01software 02software 03

In Sachen Vielfältigkeit und Steuerung der Software gibt es ebenfalls nicht zu meckern, alle Funktionen lassen sich vielseitig und schnell anwenden. -Super!

Praxistest:

Windows/Browserbetrieb:

Unter Windows und im Dauerbetrieb ließ sich die Maus ohne die Einstellungen mithilfe der Software etwas eigenartig steuern. Manchmal kam es so vor, als reagiere die Maus erst etwas spät und dann, wenn sie in Bewegung war, zu schnell. Sprich, die Polling-Rate muss zu niedrig gewesen sein.

Jedoch ist dieses Problem verflogen, weswegen wir eine Installation wärmstens empfehlen können, auch wenn dies so manch einer erst als etwas überflüssig empfinden mag. Etwas schade ist es, dass keine verschiedenen Gewichte eingesetzt werden können, was bei diesem Preis durchaus verlangt werden kann, auch wenn dies in unserem Test nichts negatives bedeutete.

Eine gute und vor allem angenehme Steuerung wird geboten, dazu noch eine nette, individuell belegbare Optik. Was will man mehr?

Gaming:

Beim Spielen von verschiedenen Ego-Shootern wie beispielsweise Battlefield 3 oder Crysis 2, bei denen es hauptsächlich auf die Maussteuerung ankommt, beweist die MS-3 ihre Stärken. Auch nach längerem Spielen fügt sich die Maus der Hand gut an und gewährleistet einen hervorragenden Grip.

Ob man nun auf dem Handballen oder auf dem Handgelenk spielt, beides ist problemlos möglich und mit höchster Präzision ausführbar. -Ob mit hoher oder niedriger Empfindlichkeit.

Somit beweist sich hier, dass die MS-3 auch in Games gut aussehen und punkten kann.

Fazit

Der vom Markt lange abwesende Hersteller Func braucht sich mit seiner neuen Maus nicht zu verstecken. Viel eher war das Produkt der nahezu perfekte Wiedereinstieg in die Gaming-Branche. Softwaretechnisch wurde es erstklassig umgesetzt, schnell, vielseitig und einfach verschiedene Einstellungen zu treffen.

Auch in puncto Optik sticht die MS-3 mit ihrem agilen und dennoch etwas schlicht gehaltenem Design heraus, die Haptik lässt ebenfalls wenig bzw. fast gar nichts zu wünschen übrig. Somit ist eine sehr gute Maus entstanden, die ihrem Anschaffungspreis von derzeit etwa 67€ absolut gerecht wird.

Unsere Verbesserungsvorschläge wären lediglich, um Anwendern mit etwas größeren Händen entgegenzukommen, die zwei Kerben für die Finger in der Seite etwas länger zu gestalten und ein optionales Gewichteset mit Einsatzmöglichkeit mitzuliefern. Ansonsten eine Astreine Leistung, der wir mit besten Gewissen unseren Dual-Gold-Award verleihen können!

Weiter so!

Das könnte Dich auch interessieren …