Test: Gelid GX-7

Mit dem GX-7 bringt Gelid Solutions einen völlig neuen CPU-Kühler auf den Markt, der mit technischen Neuerungen überzeugen soll.

Zu diesen zählen die sieben verbauten Heatpipes, welche die entstehende Wärme noch effizienter vom Prozessor abführen soll, sowie die V-Form des Kühlkörpers, was zusätzlich zu mehr Kühlleistung führen soll. Ob diese Neuerungen mehr Kühlleistung mit sich bringen und wie sich der Kühler im Vergleichstest schlägt, wird der folgende Test zeigen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Gelid Solutions für das Zusenden des Testmusters sowie das entgegengebrachte Vertrauen!

Technische Daten

Kühlkörper

  • CPU-Kühler mit 7 Power-Heatpipes, die die Wärme effizienter zu den Aluminium-Finnen führen
  • einzigartiges Heatsink-Design, welches einen verbesserten Air Flow ermöglicht
  • zwei Lüfter montierbar
  • Maße: 130x65x159mm
  • Gewicht inkl. Lüfter: 720g

Kompatibilität

Intel™ Sockel 775, LGA 1155/1156, 1366

  • alle Pentium D / Pentium 4 / Celeron D Prozessoren
  • alle Core 2 Extreme / Core 2 Quad / Core 2 Duo Prozessoren
  • alle Core i3/i5/i7 Prozessoren

AMD™ Sockel AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1

  • Athlon™ 64 X2 (AM2), Athlon™ 64 (AM2) Prozessoren
  • alle Athlon™ II, Sempron™ Prozessoren
  • alle Phenom™, Phenom II™ Prozessoren
  • alle A Series AMD APU Llano Prozessoren

Lüfter

  • mehrfach ausgezeichneter „Wing 12 PL Blue“
  • PWM Lüftersteuerung
  • Air Flow (CFM/CFH) : 75,6 /128,6
  • Lager: Nanoflux Bearing
  • Kabellänge: 50cm
  • Stromstärke: 0,45A
  • Betriebsspannung: 12V
  • Maße: 120x120x25mm
  • Geschwindigkeit: 600-1800 U/min
  • Anzahl der LEDS: 4
  • LED-Farbe : blau
  • Lebenserwartung: 100.000 Stunden
  • Lautstärke: 10-26,8 dBA
  • Statischer Druck: 2,66 mmAq
  • Rotor abnehmbar für Reinigungszwecke
  • Garantie: 3 Jahre

Hinweis: Wir werden den beiliegenden Lüfter in einem extra Test ausführlich testen.

gelid_gx7_luefter

Verpackung und Zubehör

Als Verpackung für den GX-7 dient ein fester, schwarz/blau gehaltener Karton, dessen Front der Name sowie ein Bild des Kühlers und die Kompatibilität zu den Prozessorsockeln der Hersteller ziert. Auf der Rückseite finden wir eine detailliertere Version der Kompatibilitätsliste und eine Zeichnung der beiliegenden Befestigungsmaterialien.

Außerdem verdeutlicht eine weitere Zeichnung das neuartige Air Flow Konzept. So wurden an der Oberseite des Kühlkörpers zusätzliche Öffnungen angebracht, sodass die frische Luft durch den Lüfter angesaugt und diese zusätzliche Luft von oben und unten mit einströmen lässt.

Auf dem linken Seitenteil des Kartons finden wir die Haupteigenschaften, wie die sieben verbauten Heatpipes, das Nanuflux Bearing Lager, die LED-Beleuchtung des Lüfters, den geräuscharmen Betrieb, die Möglichkeit, den Rotor des Lüfters zu Reinigungszwecken abzunehmen sowie die PWM-Steuerung von diesem. Darunter finden sich weitere Bilder des Kühlkörpers. Auf der rechten Seite finden wir die Eckdaten des Produktes sowie die technischen Details des Lüfters und einige zum Kühlkörper.

Im Inneren finden wir als erstes eine kleine Schachtel, in der sich das Zubehör/Installationsmaterial befindet. Darunter liegt der Kühlkörper samt Lüfter, sorgfältig in einer Blisterverpackung aufbewahrt. Die beiden Teile sind nochmal zusätzlich mit einer dünnen Schaumstoff/Styroporplatte voneinander getrennt, um ein Verkratzen oder Beschädigen zu verhindern.

gelid_gx7_duogelid_gx7_obengelid_gx7_seite

Das Zubehör ist sehr reichhaltig und umfangreich. Es wird in einer kleinen Schachtel aufbewahrt, in der sich kleine Plastiktüten befinden. Zunächst aber finden wir die Installationsanleitung, welche in sechs Sprachen geschrieben ist und je eine Seite für AMD oder Intel bietet. In den Plastiktüten finden wir folgendes Zubehör, welches sich wirklich sehen lassen kann:

  • 1 x Backplate
  • 1 x Installationsbrücke für AMD/Intel
  • 4 x Klammern zur Lüfterbefestigung (2 je Lüfter)
  • 1 x Wärmeleitpaste Gelid GC-2
  • 1 x Gelid Case Badge
  • Diverse Schrauben, Federn und Abstandsplättchen zur Befestigung des Kühlers

gelid_gx7_zubehoer

Da wir uns nun einen Überblick über das Installationsmaterial verschafft haben, beginnen wir nun mit dem Einbau des Kühlkörpers.

Einbau

Für den Einbau muss zunächst der alte Kühler abgeschraubt und das Mainboard komplett ausgebaut werden, um die Backplate des GX-7 montieren zu können. Für die Installation benötigen wir in unserem Fall die Installationsanleitung für Intel sowie die Backplate und die vier Gewindestangen, die vier Springschrauben, die vier Isolierringe, vier kleine Schrauben, vier Abstandshalterschrauben, die Wärmeleitpaste und die Lüfterclips.

Schritt 1

An der Unterseite des Kühlkörpers wird die Schutzfolie entfernt, sodass die polierte Kupferplatte zum Vorschein kommt. Anschließend befestigt man entweder die Installationsplatte für AMD oder die Installationsschienen für Intel mit Hilfe der kleinen Schrauben.

gelid_gx7_kuehler_unten3gelid_gx7_kuehler_untengelid_gx7_kuehler_unten2

Schritt 2

Nun wird das Mainboard umgedreht und die Backplate mit der weißen, isolierenden Seite nach außen auf dieses gelegt. Hier ist es entscheidend, welcher Sockel verwendet wird. Dementsprechend wird entweder die äußere (1366), die mittlere (1155/1156) oder die innere (775) benutzt. Nun werden die Gewindestangen von der silbernen Seite aus hindurchgeführt und das Board wieder umgedreht. (Achtung, die Gewindestangen fallen leicht wieder heraus!)

gelid_gx7_back

Schritt 3

Jetzt stecken wir die schwarzen Isolationsringe über die Gewindeschrauben und drücken diese auf dem Mainboard fest. (Eigentlich ist dies als Schritt 2 angegeben, jedoch springen die Ringe beim Durchdrücken der Stangen vom Mainboard ab, sofern diese nicht mittig positioniert sind und somit hat man doppelte Arbeit. Deshalb ziehen wir hier Schritt 3 vor.)

gelid_gx7_ringegelid_gx7_kuehler_loch

Schritt 4

Danach werden die Abstandshalterschrauben auf die Gewindestangen geschraubt, bis diese plan aufliegen.

Zwischenschritt: Spätestens hier sollte das Mainboard wieder mit dem Mainboardschlitten verschraubt und sämtlich Kabel auf diesem angeschlossen werden.

Schritt 5

Bevor wir den Kühlkörper befestigen können, muss Wärmeleitpaste aufgetragen werden. Dafür reicht es, wenn ein kleiner Tropfen in die Mitte der Prozessoroberfläche platziert wird.

Schritt 6

Nachdem dies erledigt wurde, kann nun der Kühlkörper festgeschraubt werden. Hierzu werden die Springschrauben vorbereitet, indem die Schraube durch die Feder gesteckt wird. Danach werden diese an den vier Ecken mit einem Schraubendreher befestigt. Hier ist es wichtig, immer über Kreuz zu arbeiten, um Produktspannungen/-verlagerungen zu verhindern.

Schritt 7

Im vorletzten Schritt wird der Lüfter mithilfe der Lüfterclips angebracht. Hier ist etwas Geduld gefragt, die Clips werden durch die Lüfterlöcher gesteckt und danach in die Rillen des Kühlkörpers gezogen. Ab und zu kann es vorkommen, dass diese Klammern bei der Installation wieder abspringen, weil diese nicht richtig an ihrer Position waren.

Schritt 8

Zum Abschluss der Installation stecken wir den 4-Pin Stecker des Lüfters am Mainboard an und bauen die restliche Hardware wieder ein.

gelid_gx7_einbaugelid_gx7_einbau2

Praxistest

Um die Kühlleistung des GX-7 zu testen, lassen wir diesen gegen den NH-D14 des Herstellers Noctua antreten. Jedoch hat dieser in der Standardkonfiguration sowohl einen 120mm als auch einen 140mm Lüfter, der GX-7 lediglich einen 120mm Lüfter. Deshalb wird wie folgt getestet:

Sandy Bridge Prozessor Intel Core i7-2600K, der mit 4,0 GHz taktet. Dabei bleibt die Spannung auf automatisch, Hyper Threading aktiviert. Nur die Turbo-Funktion des Prozessors aktivieren wir, um sicher zu gehen, dass der Test mit 4 (8) x 4,0 GHz durchgeführt wird. Des Weiteren verwenden wir 8GB Corsair Vengeance DDR3 1600 MHz Arbeitsspeicher mit CL9-Timings im Xtreme Profile. Als Mainboard dient das Gigabyte GA-Z68X-UD7-B3.

Ein Testdurchlauf besteht aus 15 Minuten Prime 95 (Small FFTs), am Noctua NH-D14 wird die hauseigene Wärmeleitpaste NT-H1, am Gelid GX-7 deren GC-2 verwendet.

In der ersten Testkonfiguration betreiben wir den NH-D14 mit dem 120mm Lüfter NF-P12 und dem 140mm Lüfter NF-P14 FLX, die mit Hilfe des beiliegenden Y-Kabels am CPU_FAN-Anschluss des Mainboards angeschlossen werden. Beim GX-7 verbinden wir den 4-Pin Stecker des Wing 12 PL Blue mit demselben Anschluss.

gelid_gx7_dunkel2

Hinweis: Bei den Temperaturwerten handelt es sich um Mittelwerte, d.h. der Durchschnittswert aller vier CPU-Kerne wird als Ergebnis gerechnet.

Test

Im Test mit dem Wing 12 PL Blue erreichten wir Temperaturen um die 74°C, da die PWM Funktion auf im BIOS aktiv war und die Umdrehungszahl herabsenkte. Deshalb fließt dieser Test nicht in die Bewertung mit ein.

Die Temperaturen erscheinen sehr hoch, jedoch ist dies zum einen auf den fehlenden zweiten Lüfter, zum anderen auf die PWM-Unterstützung des Lüfters zurückzuführen. Denn wir erkennen bereits optisch, dass dieser nicht mit vollen 1800 U/min dreht, obwohl der Prozessor unter Volllast arbeitet. Wir versuchen, dies durch BIOS-Einstellungen in den Griff zu bekommen. Natürlich ist PWM eine feine Sache, nur für den Testvergleich ungeeignet.

Deshalb verändern wir die Einstellungen im BIOS, die den CPU-Lüfter betreffen. So ist in unserem Fall eine U/min Erhöhung von 1,75 pro Grad Celsius. Diese Funktion deaktivieren wir, sodass der Lüfter stets auf 1800U/min, in unserem Test sogar mit 1952U/min läuft. Somit ergibt sich folgendes Testergebnis:

Die Temperatur ist zwar immer noch höher, dies ist jedoch weiterhin der Lüfteranzahl geschuldet.

Im zweiten Testlauf bringen wir an den NH-D14 anstatt des NF-P14 FLX einen weiteren NF-P12- und an den GX-7 einen zusätzlichen Wing 12 PL Blue Lüfter an und versorgen beide Lüfter eines Kühlers jeweils über einen 12V Anschluss mit Strom, um einen fairen Vergleich machen zu können.

Hierfür müssen wir zunächst an zwei unserer 12V Adaptern einen kleinen Mod durchführen. Da der Wing 12 PL Blue über einen 4-Pin Anschluss verfügt, passt dieser nicht auf einen 3-Pin Stromanschluss. Deswegen schneiden wir die entsprechende Seitenwand der Adapterbuchse ab, damit der 4-Pin Anschluss auch passt.

Auch im zweiten Test schlägt sich der GX-7 sehr gut und liegt nur minimal hinter dem Mitstreiter aus Österreich, wobei der minimale Temperaturunterschied vermutlich durch die Doppeltower-Bauweise verursacht wird.

Fazit

Gelid Solutions bringt mit dem GX-7 einen ausgezeichneten CPU-Kühler auf den Markt, welcher der Konkurrenz durchaus die Stirn bieten kann. Das Design ist einmalig, die Temperaturen in den Tests waren sehr gut.

Zudem überzeugt der GX-7 durch sein geringes Gewicht sowie seine Größe, denn er lässt genug Platz für die restlichen Hardwarekomponenten. Außerdem bringt er mit dem Wing 12 PL Blue einen atemberaubenden, blauen Leuchteffekt mit in das Gehäuse, denn es kommt nicht gerade häufig vor, dass ein Prozessorkühler von Haus aus mit einem LED-Lüfter ausgestattet ist.

Das Zubehör ist reichhaltig, die Montage sehr leicht. Für einen Preis von 45 € wird der Gelid GX-7 bald im Handel erhältlich sein – das macht ihn für uns zum ganz klaren Preis/Leistungssieger!

Das könnte Dich auch interessieren …