Test: ARCTIC SOUND P531

Das Arctic Sound P531 Headset ist für Gaming- und Multimedia-Anwendungen konzipiert und soll dank 5.1 Surround Kopfhörern ein perfekter Allrounder sein. Wie es sich in der Praxis schlägt, könnt ihr im folgenden Testbericht lesen.

arctic_p531_headset_2.jpg

Wir bedanken uns recht herzlich bei Arctic Cooling für das Zusenden des Testmusters und das uns entgegengebrachte Vertrauen!

Technische Daten

  • 5.1 USB Gaming-Headset
  • Integriertes Mikrofon
  • Niedriges Gewicht + kompakt verstaubar
  • Digitale Datenübertragung über USB
  • Geschlossene Hörmuscheln
  • Pro Hörmuschel 4 individuelle Sound-Treiber für echten 5.1 Surround-Sound
  • Integrierte Vibration

Lieferumfang und Ausstattung

In einer etwas größeren Karton-Verpackung erreichte das Headset unsere Redaktion. Durch das vordere Blister-Fenster lässt sich das Headset schon vor dem Kauf begutachten.

Auf der Rückseite werden technische Daten sowie Features in mehreren Sprachen aufgezählt. Im Zubehör sind eine Treiber-CD mit Hörbeispielen und ein kleines Handbuch mitgeliefert.

Da das P531 Arctic Headset speziell für Gaming- und Multimedia-Anwendungen entwickelt worden ist, hat es auch eine Menge toller Features zu bieten. Eines davon wären die Bass-Vibrationen, die beim Spielen oder Filme gucken echte Freude aufbringen.

Explosionen und Motor-Geräusche werden damit zum echten Highlight. Um echten 5.1 Surround Sound zu erhalten, wurden in jeder Hörmuschel 4 einzelne Treiber integriert die dank Kabelsteuerung individuell angepasst werden können. Das ermöglicht eine perfekte Ortung von Gegnern beim Spielen und steigert den Hörgenuss dank 3D-Effekt.

Das Headset verfügt über ein ca. 3m langes Kabel, welches über eine integrierte Kabelsteuerung verfügt. Mit dieser lässt sich die Lautstärke bzw. Intensität jedes einzelnen Treiberkanals einstellen, das Mikrofon ein-, sowie ausschalten und die Gesamtlautstärke anpassen.

Die Ohrmuscheln sind mit einem dicken, weichen Stoff überzogen, was den Tragekomfort und die Isolierung von Außengeräuschen deutlich verbessert.

Stundenlangem Benutzen des Headsets steht somit nichts im Wege. Die Ohrmuscheln weisen eine hochwertige Verarbeitung auf, einzig der Stoffbezug an der linken Ohrmuschel hat sich nach einigen Tagen Praxistest etwas von der Naht gelöst, die Stelle hat sich aber bis jetzt (ca. 5 Wochen) nicht vergrößert.

Die Ohrmuscheln lassen sich um 90° nach Außen drehen sowie um 180° umklappen. Muss das Headset mal kompakt verstaut werden, dann lassen sich die Ohrmuscheln sogar ganz einklappen. Wer bis jetzt an Headsets mit großen Ohrmuscheln gewöhnt war, wird sich beim P531 etwas umgewöhnen müssen, da nicht das gesamte Ohr in das Innere passt.

Das Headset verfügt über eine, eigens in die Kabel-Fernbedienung integrierte 5.1 Soundkarte, die den Hörgenuss deutlich steigert. Netzbrummen, Verzerrungen oder ähnliche Störungen sucht man vergeblich. Zu guter Letzt verfügt das Arctic P531 über ein Mikrofon, welches sich durch die Kabelfernbedienung nach Belieben ein- sowie ausschalten lässt. Dazu aber später mehr.

Design

Das P531 kann in jeder Hinsicht mit seinem Aussehen überzeugen, die Mischung von Silber mit grau und schwarz ist durchaus gelungen. Das Aussehen ist gut auf Gamer abgestimmt, die es weder zu bunt noch zu eintönig haben möchten. Schaut man von oben auf das Headset, so erkennt man auf der jeweiligen Seite ein L für „Links“ oder R für „Rechts“.

Der äußere Eindruck stimmt, es wurde bis auf die blaue Beleuchtung bei der Kabelfernbedienung auf weitere Leuchteffekte oder auffallenden Farben verzichtet. Die Verarbeitung ist gut, auch nach längerer Benutzung mit mehreren Transporten konnten wir keine Katzer oder ähnliche Mängel feststellen.

Hörtest

Der Gamer, sowie Multimediabereich ist sehr vielseitig, eine große Auswahl an verschiedenen Sound-Kulissen stellt das wahre Können des Headsets auf die Probe. Um einen großen Überblick über die Leistung und das Spektrum des Headsets zu bekommen, wurden verschiedene Spiele-Genres sowie alltägliche Dinge wie Musik hören und Filme schauen im Hör- und Praxistest getestet.

Die Installation der auf der CD mitgelieferten Treiber-Software ist kinderleicht, bei Windows 7 ist die Installation nicht zwingend notwendig. Mit der Software lassen sich Sound-Effekte, verschiedene Einstellungen sowie die Kanal-Auftsellung anpassen. Auf der CD sind auch Audio-Demos und Videos vorhanden, mit derer Hilfe man die Sound-Einstellungen anpassen kann.

Der starke Bass mit seinen Vibrationseinheiten kommt bei lauten und actionreichen Soundpassagen perfekt zur Geltung. Das 5.1-System mit mehreren integrierten Soundtreibern in jeder Hörmuschel bietet ein einzigartiges, dreidimensionales Sounderlebnis, die Ortung von Gegnern bei Ego-Shootern ist somit garantiert.

Das Bedienen der Kabel-Steuerung ist kinderleicht, wir empfehlen jeden Soundtreiber voll aufzudrehen, nur die „Haupt-Lautstärke“ zu senken. Auch in ruhigeren Momenten bekommt man tolle Qualität zu Ohren, etwa die umfangreiche Soundkulisse bei Aufbauspielen.

Das Mikrofon kam vor allem beim Teamspeak zum Einsatz. Die Stimme wird nicht verzerrt und es nimmt den Ton deutlich auf. Dank der Kabelfernbedienung lässt sich das Mikrofon schnell ein- sowie -ausschalten. Der “Mikrofon-Hals“ ist in der Höhe verstellbar und lässt sich frei zurecht biegen.

Fazit

Wer auf der Suche nach einem super Multimedia- sowie Gaming–Headset ist, wird beim P531 auf jeden Fall fündig. Die Verarbeitung ist gut und der Tragekomfort weiß zu überzeugen. Das etwa 3 Meter lange Anschlusskabel mit Kabelfernbedienung ist benutzerfreundlich umgesetzt worden, die Steuerung befindet sich nicht zu weit vom Headset-Kabelstrang und auch die Inbetriebnahme findet dank Plug & Play kinderleicht vonstatten.

Die Soundqualität schlug sich in unserem Hörtest mit Bravour und überzeugt mit ihrem 5.1 Klang sowie starken Bass-Vibrationen. Alles in einem ist das Arctic P531 auf jeden Fall zu empfehlen, momentan ist es für ungefähr 45€ bei verschiedenen Anbietern erhältlich.

Das könnte Dich auch interessieren …