Test: Alpenföhn Matterhorn Pure

Nach dem Erfolg des Alpenföhn Matterhorn letzten Jahres meldet sich Alpenföhn nun mit einer erneuerten, leicht abgespeckten Version des Matterhorn zurück: dem Matterhorn Pure. Maximale Kühlleistung bei niedriger Geräuschkulisse und zum erschwinglichen Preis – ob sich das in der Praxis bewährt, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten. Viel Spaß beim lesen!

Wir bedanken uns bei Caseking für das Zusenden des Testmusters sowie das entgegengebrachte Vertrauen!

Technischen Eckdaten (Kühlkörper)

  • Kühlertyp: Tower Kühler
  • Maße: 138mm x 123mm x 158mm
  • Material: Aluminium, Kupfer
  • Gewicht: 660 Gramm (ohne Lüfter)
  • 800 Gramm (mit Lüfter)
  • Unterstützte Sockel: AMD: AM2, AM2+, AM3, AM3+
  • Intel: 775, 1156, 1155, 1366, 2011

Technischen Eckdaten (Lüfter)

  • mitgelieferte Lüfter: 1x 120mm
  • U/min: 500-1500 U/min
  • Lüftertyp: PWM
  • Laustärke: 8 – 24.8 dB (A)

Lieferumfang und Ausstattung

In einem ansehnlich illustrierten Pappkarton mit Tragegriff erreichte uns der Alpenföhn Matterhorn Pure. Darin ist der Kühler samt Zubehör sicher mit Styropor vor Schäden gesichert.

An den Seiten findet man eine kurze Beschreibung sowie Technische Daten des Kühlers vor. Zum Lieferumfang gehört neben einem 120mm PWM Lüfter das Montagematerial für Intel- sowie AMD Systeme, eine bebilderte Installationsanweisung und der Kühler selbst.

Thumbnail image

Beim Matterhorn Pure handelt es sich um einen Tower Kühler mit einer Höhe von rund 15cm. Sein Gewicht beläuft sich auf etwa 800 Gramm inklusive Lüfter. Der Drehzahlbereich des mitgelieferten PWM Lüfters liegt bei 500-1500 U/min. Dank dem Einsatz eines HD-Lagers sowie der WingBoost Technologie bietet der 120mm PWM Lüfter eine gute Balance zwischen guter Kühlleistung und geringer Lautstärke.

Thumbnail imageThumbnail imageThumbnail image

Die Unterschiede des Alpenföhn Matterhorn Pure zum Vorgänger halten sich in Grenzen, es wurde lediglich auf die schwarze Vernickelung sowie auf die Verlötung der Lamellenblätter verzichtet. Weiterhin hat sich minimal das Rahmengerüst des mitgelieferten PWM Lüfter verändert, so sind die Entkopplungselemente absteckbar.

Kühler im Detail

Wie bereits erwähnt beträgt die Höhe des Towerkühler etwa 15 cm. Insgesamt sechs 6mm Heatpipes leiten die CPU-Abwärme über 48 Lamellen ab. Die Heatpipes verlaufen direkt in die Kupferne CPU-Bodenplatte.

Thumbnail image

Die spezielle Trapezform der Kühlrippen ermöglicht einen dichten Lamellenabstand bei dennoch guter Luftzirkulation durch den Kühler selbst, somit wird eine hohe Wärmeabgabe bei geringer Lautstärke gewährleistet, da der Luftstrom keinen all zu großen Widerstand bewältigen muss.

Alpenföhn verbaut auch bei der Pure-Version geschlossene Stirnseiten, die sowohl eine höhere Stabilität des Kühlers gewährleisten als auch den Luftstrom verbessern.

Thumbnail imageThumbnail imageThumbnail image

Durch den Verzicht auf die schwarze Vernickelung erscheint der Kühler heller und naturbelassener.

Das im Deckel mittels Senkschrauben befestigte Aluminium-Blech erhält durch das eingestanzte Alpenföhn Logo seinen Charme und Wiedererkennungswert.

Thumbnail imageThumbnail imageThumbnail image

Der mitgelieferte schwarze 120mm PWM Lüfter besitzt ein etwa 40cm langes, schwarz gesleevtes Anschlusskabel. Dieses wurde sauber verarbeitet und verrutscht nicht. Die Verarbeitung von Kühlkörper und Lüfter ist für einen Kühler dieser Preisklasse gut.

Thumbnail imageThumbnail imageThumbnail image

Praxistest und Temperaturen

Die Montage des Matterhorn Pure ist dank mitgelieferter Installationsanweisung kein Problem. Lediglich das Montagesystem zum Befestigen des Lüfters könnte Schwierigkeiten bereiten, da zu aller erst nicht klar ist, wo welche Klammer hin soll. Nach einem kurzen Blick auf die Installationsanweisung ist aber auch dies kein Problem mehr.Durch das Herausstehen des Lüfters verdeckte der Kühler nach der Montage zwei unserer Arbeitsspeicher-Bänke.

Lüfter

Der mitgelieferte 120mm Wingboost-Lüfter wurde zum Vorgänger nur minimal verändert. So sind die Entkopplungselemente nun abziehbar und es wurde auf eine Gummibeschichtung verzichtet. Sein Drehzahlbereich liegt bei 500-1500 U/min, bei Maximal 25 db (A).

Wir konnten im Testbetrieb kein Lagerschleifen oder sonstig störende Geräusche feststellen.

Thumbnail image

Auch die Lautstärke des Lüfters war in Ordnung, lediglich auf 12V (Maximaler Umdrehungszahl) war ein deutlich hörbares rauschen festzustellen. Im Lieferumfang sind nur zwei Lüfterklammern enthalten. So fällt die Möglichkeit, einen weiteren 120mm Lüfter zu montieren, weg.

Die Temperaturmessungen führen wir unter Last (45 Minuten Prime 95) durch. Die Temperaturen werden mit Easy Tune ausgemessen.

  • Gigabyte 880GA-UD3H (rev. 2.1)
  • AMD Athlon II X4 640
  • MSI HAWK R5770
  • 4 GB DDR3 Corsair Arbeitsspeicher auf 1333 MHZ
  • Xilence 550W Modular
  • Western Digital Caviar Blue 500 GB

Thumbnail image Thumbnail image Thumbnail image

Die Kühlleistung des Matterhorn Pure konnte durchaus überzeugen, so platzierte er sich in unseren Charts vor den Cooler Mastern Kühlern der Hyper-Serie. Leider lässt sich die Kühlleistung nicht mit der Montage eines weiteren 120mm Lüfters erhöhen, da nur zwei Lüfterklammern zum Lieferumfang beigelegt wurden.

Fazit

Mit dem Matterhorn Pure bietet Alpenföhn einen Marktreifen Kühler für wenig Geld guter Leistung. Kompatibel zu Intels neuester LGA 2011 Plattform findet er auf jedem gängigen Sockel Platz und bietet eine gute Verarbeitung.

Bei einem Preis von rund 35€ lässt er kaum Wünsche offen und überzeugt durch seine Ausstattung sowie seine Kühlleistung, welche durch Beigabe zwei weiterer Lüfterklammern noch Performancereicher ausfallen würde.

Der Alpenföhn Matterhorn Pure ist eine gute Investition, wir verleihen ihm dem Whitex-Modd Gold sowie den Budget und Silent-Award!

Das könnte Dich auch interessieren …