Test: Patriot Viper 3 Intel Extreme Masters Limited Edition

Die ESL Intel Extreme Masters sind für die Pro-Gamer unter euch und die, die es noch werden wollen, höchstwahrscheinlich eines der größten Events in der eSports-Welt, denn dort treffen die besten Spieler aus der ganzen Welt aufeinander, sei es SC2, CS GO oder LoL und was benötigt man wohl für solche teils sehr anspruchsvollen Spiele? Genau, leistungsstarke, schnelle und kühl bleibende Arbeitsspeicher.

Exakt diese Anforderungen hat sich die amerikanische Firma Patriot mit den neuen Arbeitsspeicher, dem Patriot Viper 3 Intel Extreme Masters  in einer „Limited Edition“ zur Brust genommen.

Zu Erwerben gibt es die Patriot Viper 3 Intel Extreme Masters  in 8, 16 oder 32 GB-Kits mit einer Spannung von 1.5 V bei einer Taktung von 1600 Mhz bis zu 2133 Mhz. Wie der Titel schon verrät, nehmen wir in diesem Test die 8 GB Version mit 1866 Mhz genauer unter die Lupe. Viel Spaß beim Lesen!

Patriot Viper3 Intel Extreme Masters LE 5

Wir danken Patriot für die Bereitstellung der Testmuster.

Lieferumfang

Patriot Viper3 Intel Extreme Masters LE 4 Patriot Viper3 Intel Extreme Masters LE 1

Ganz anders als erwartet, erscheint die Verpackung des Patriot Viper 3 Intel Extreme Master Speicherkits in einer sehr auffälligen und stylischen Verpackung, die wir bisher so nicht gesehen haben. Die bisherigen Speicherkit-Verpackungen waren sehr minimalistisch und nur zweckerfüllend gestaltet worden, Patriot hebt sich von der Masse ab und bietet dem Käufer einen anspruchsvollen Anblick auf die Umhüllung des 2 x 4 GB Ram-Moduls. Der typische Intel-Blauton mit einem sehr dezenten Farbverlauf schmückt die gesamte Oberfläche.

Zudem sehen wir das „Intel Extreme Masters“-Logo auf der linken, oberen Seite, rechts oben befindet sich das Patriot-Logo. Auf der rechten Seite ist uns durch einen transparenten Ausschnitt ein Blick auf die RAM-Module möglich. Zu sehen ist ein Modul mit einem fabelhaften Design. Angaben zu den wichtigsten Eigenschaften der Speichermodule fehlen natürlich nicht. Wir erfahren anhand der Beschriftung, dass es um ein 2×4 GB Kit mit einer Taktrate von 1866Mhz handelt. DDR, Advanced Cooling, 100% Hand Tested sind Merkmale, die Patriot auf die Frontseite gedruckt hat.

Patriot Viper3 Intel Extreme Masters LE 2 Patriot Viper3 Intel Extreme Masters LE 3

Im Lieferumfang des Kits befinden sich, wie man sich schon denken kann, 2×4 GB Ram-Module. Zusätzliches Zubehör ist nicht vorhanden.

Impressionen und Technische Daten

 

Patriot Viper3 Intel Extreme Masters LE 6 Patriot Viper3 Intel Extreme Masters LE 8

Die Patriot Viper 3 Intel Extreme Masters Limited Edition lassen Gamer-Herzen höher schlagen

Intel like: -Das ist das Stichwort für das Design der Patriot Viper IEM. Wie schon am Anfang erwähnt, dominiert die typisch blaue Farbgebung die gesamte Optik der Riegel. Mittig platziert auf dem Kühlkörper befindet sich der Schriftzug „OFFICIAL MEMORY SPONSOR OF“, fortgeführt wird der Satz mit dem Logo des Intel Extreme Masters, beendet wird der Satz mit dem Vermerk „Limited Edition“. Die Limited Edition hat einen sehr ausfallenden und anziehend look, zu verdanken ist es dem sportlichen touch, der durch eine klare und dynamische Formführung erreicht wurde.

Patriot Viper3 Intel Extreme Masters LE 9 Patriot Viper3 Intel Extreme Masters LE 10 Patriot Viper3 Intel Extreme Masters LE

Durch die jeweils sechs Lüftöffnungen auf beiden Seiten ist eine gute Kühlung gewährleistet, zudem setzen diese weitere Akzente im sportlichen Stil. Mittig oben auf dem Kühlkörper ist das Patriot-Logo klar gekennzeichnet. Grundlegend haben sich die Designer eine sehr Detailreiche Optik einfallen lassen, schriftlich können wir diese filigranen Ausstattungsmerkmale nicht so gut erfassen, deshalb lassen wir die Bilder für uns sprechen.

Die technischen Eigenschaften hingegen sind eher dafür geeignet, sie Schriftlich festzuhalten. Das 8 GB-Kit hört auch auf die Artikelbezeichnung PVI38G186C9K, mit einer Taktrate von 1866Mhz und angenehmen 1.5V Betriebsspannung ist das Kit ausgestattet. Weiterhin sind die geringen Timings von CL 9-10-9-27 ein weiteres positives Merkmal.

Zu erwerben gibt es die Patriot Viper 3 Intel Extreme Masters als Dual- oder Quad-Channel-Variante in jeweils 8, 16 oder 32 GB. Taktraten sind zwischen 1600Mhz, 1866Mhz und 2133Mhz möglich, alle Module werden jeweils mit 1.5V betrieben. Unterstrichen wird das Ganze noch mit einer lebenslangen Garantie, somit werden sowohl sparsame als auch enthusiastische Kundenbedürfnisse abgedeckt.

cpuz-z spd-std cpuz-z memory-std

Patriot Viper 3 Intel Extreme Masters Limited Edition
Speicherkapazität2 x 8 GB
Geschwindigkeit1866 MHz
Spannung1.5 V
XMP Profile
Dual-Channel Kit
1
Ja
Maße in mm133,35 x 35,00 x 7,3
DDR3Ja
Preis66,72€ (Juni 2013)

XMP TIMING PARAMETERS

  • EDEC: DDR3-1600 CL9-10-9-27 1T @1.5V
  • XMP Profile #1: D3-1866 CL9-10-9 27 1T

– Kapazität 8-16 GB (mit 8 GB und 16 GB Kits)
– Geschwindigkeit bis zu 2133MHz
– 1.5V & 1.65 V Betriebsspannung
– XMP-Profile für Intel System

Testsystem und Testszenario

Hardware:

  • Prozessor: Intel i5 2500K @ 4.5 Ghz 1.264V
  • Mainboard: Asrock P67 Pro 3
  • Grafikkarte: Asus HD 6870
  • Arbeitsspeicher: HyperX Beast 16 GB-Kit 1866Mhz
  • HDD: Samsung Spinpoint F3 500 GB +Seagate Barracuda 2 TB
  • Netzteil: Cougar A 450
  • Gehäuse: Nanoxia DeepSilence 1
  • Windows 7 64 Bit Service Pack 1

Overclocking:

Um einen möglichst großen Einblick über das Übertaktungspotential zu schaffen, haben wir verschiedene Schwerpunkte bei der Übertaktung der RAMs ausgesucht. Zum einem möchten wir bei der Standardspannung von 1,5 V die höchsten erreichbaren Taktraten sowie Timings erzielen.

Des Weiteren möchten wir bei erhöhter Spannung von 1,65 V die Taktrate sowie die Latenzen so gut wie möglich einstellen, sodass ein Benchmark möglich ist. Die andere Methode beruht darauf, bei 1,5 V Spannung die Timings so gering wie möglich einzustellen. Als Zusatz werden wir diese Methode mit einer Spannung von 1,65 V wiederholen.

cpuz-z spd-oc cpuz-z memory-oc

Warnung: Es ist nicht empfehlenswert, die Speichermodule im Dauerbetrieb auf 1,65 V laufen zu lassen, da Intel eine maximale Arbeitsspannung von 1,57 V angibt. Die von uns erzielten Timings und Taktraten sind nicht pauschal zu übernehmen, da jedes System über eine andere Konfiguration verfügt und jede noch so kleine Abweichung zu unterschiedlichen Ergebnissen beim Übertakten führen kann. Daher gilt wie immer: selbst ausprobieren, bis man den besten Wert für seine eigenen Bedürfnisse herausgefunden hat.

Spannung in VTaktraten in MhzLatenzen1T/ 2T
1.51866 Std.9-9-9-27 OC1
1.52133 OC10-11-10-30 OC1
1.651866 Std.9-8-9-27 OC1
1.652133 OC10-10-10-30 OC1

Ergebnisse:

Wie wir in der Tabelle sehen, war das Übertakten der Taktfrequenz recht einfach, wobei sich das Verschärfen der Timings als schwierig herausstellte. Das Patriot Viper 3 8 GB IEM LE-Speicherkit reagierte sehr „zickig“ auf das Heruntersetzen der Timings. Eine positive Eigenschaft des Kits ist aber die einfache Übertaktung der Frequenz von 1866 auf 2133 MHz, somit war es nicht nötig, die Voltzahl zu erhöhen.

Benchmarks

Für die Benchmarks lassen wir die RAM-Module mit erhöhter Spannung und erhöhten Taktraten sowie angepassten Timings (Patriot Viper 3 Intel Extreme Masters LE 8 GB 2133 Mhz 10-10-10-30 1T 1.65 V) laufen.

max mem leserate

max mem schreibrate

max mem kopierdurchsatz

max mem zugriffszeit

aida64 cache memory

sisoft sandra

cinebench 11.5

hitman 5

metro 2033

Die Patriot Viper 3 Intel Extreme Master – Limited Edition befindet sich in den Benchmarks im gesunden Mittelfeld, glänzen könnte das 8 GB Kit vor allem bei den Zugriffszeiten sowie bei den Leseraten. Bei den restlichen Benchmark-Ergebnissen konnten wir leider keine besonders guten Ergebnisse erreichen, jedoch reichte es in den meisten Fällen für einen Platz im Mittelfeld. Es stellte sich ein harter „Kampf“ gegen das 8 GB Kit von Crucial mit 1866 Mhz OC Taktung heraus.

Fazit

Die tolle Optik des Patriot Viper 3 ist ohne Frage ein echter Hingucker, auch die Verarbeitung weist eine sehr hohe Qualität auf. Jedoch konnte das Kit seinem vielversprechenden Look nicht vollends gerecht werden.

Patriot Viper3 Intel Extreme Masters LE 5

Zwar lieferten die Speicher vereinzelt sehr gute Werte, im Durschnitt jedoch fehlte schon das gewisse Etwas. Vergleichbare 8 GB-Kits konnten teilweise übertrumpft werden, die vergleichbar hohen Timings waren hier der Knackpunkt für einen eindeutigen Sieg. Immerhin war das Patriot Viper 3 das schnellste 8 GB Ram Kit im Testumfang. Aufgrund der relativ niedrigen Heatspreader ist es dennoch ein empfehlenswerter Arbeitsspeicher mit einem kleinen Defizit aufgrund der sensiblen Timings. Somit verleihen wir unseren “Triple Silver Award“ – Herzlichen Glückwunsch!

triple-silver-award

Das könnte Dich auch interessieren …