Test: Cyborg R.A.T. 3

Ein PC ohne Maus ist für den größten Teil der täglichen PC-Nutzer undenkbar. So begleitet sie uns bei jedem Schritt am Computer. Beim Spielen wird oft eine höhere Genauigkeit und Präzision benötigt, so gibt es auch seit Jahren „Gamer-Peripherie“. Und ob diese Gamer-Peripherie bei Spielen, sowie im alltäglichen Gebrauch mit Office, Internet und Co. Überzeugt, haben wir an der Cyborg R.A.T. 3 Maus getestet.

Technische Details

  • „Roboter“-Design
  • 9 benutzerdefinierte Befehle über 3 programmierbare Tasten, die jeweils in verschiedenen Farben leuchten
  • vier DPI Einstellungen (800dpi -1600dpi -2400dpi -3200dpi) mit Status Led
  • vergoldeter USB Anschluss
  • „PTFE“- Gleitfüße für geringen Reibungswiderstand

Lieferumfang

Die Maus wird in einer ergonomischen Verpackung mit aufklappbarer Vorderseite geliefert. Öffnet man diese, so sieht man im Inneren der Verpackung die Maus durch ein Blister-Fenster. Auf dem „Türchen“ werden ein paar Features aufgezählt. Auf der Rückseite der Verpackung ist die Maus mehrmals abgebildet und wird näher mit ihren Funktionen beschrieben.

Das alles ist durch roboterähnliche „Monster“ bebildert und verschönert. Was die Optik und das Handling angeht, volle Punktzahl! Mit der Maus wird außerdem noch eine Treiber/Software CD und ein Handbuch sowie andere kleine Informationsblätter mitgeliefert.

Äußere Erscheinung

Die Maus sieht ganz nach dem Herstellernamen „Cyborg“ aus. Diese Optik muss man mögen, sonst wird einem die Maus nicht gefallen. Auf der hinteren Auflagefläche ist ein silberner Roboter-Kopf abgebildet. Ein wenig weiter vorne ist auch in silberner Farbe der Name der Maus, „R.A.T 3“, platziert.

Das Maus-Rad ist deutlich von der linken sowie rechten Maustaste abgetrennt. Die linke Maustaste ziert der Spruch: „RAPID-FIRE“. Was so viel heißt wie „schnelles schießen“. Neben der linken Maus-Taste, etwas versteckt, sitzt der Makro-Tasten-Knopf. Dieser ist mit einem Roboter-Kopf bebildert, der je nach ausgewähltem Profil rot, blau oder violett leuchtet. Das Maus-Rad ist mit einem gewellten Gummi überzogen. Das sieht nicht nur besser aus, sondern das soll auch guten Halt beim Scrollen bieten. Unter dem Maus-Rad befindet sich die „DPI-Einstellungstaste“.

Klickt man im oberen Bereich dieser Taste, so erhöht sich die DPI und somit auch die Genauigkeit des Laser-Sensors. Klickt man im unteren Bereich, so passiert das Gegenteil. Überwachen lässt sich die DPI-Anzahl über ein an der linken Seite eingebautes 4-Stufen Led. 4 Striche, die die 4 Stufen des DPI Sensors anzeigen.

Ist man in der dritten Stufe, also 2400dpi, so leuchten die ersten 3 Striche. Weiter hinten aber auch auf der linken Seite befinden sich 2 Makrotasten. Standardmäßig werden die z.B. im offenen Browser für Vor- und Zurück verwendet.

Aus der linken Seite sticht ein „Kotflügel“ raus. Dieser dient zum Abstellen des „Dicken Fingers“ beim Halten der Maus. Da die Maus nicht ganz verschlossen ist, schauen 2 rot „gesleevte“ Kabel heraus. Diese sind aber schön unter der Auflagefläche und stören nicht beim Benutzen der Maus.

Diese Kabel geben der Maus das endgültigen Roboter-Feeling. Auch vom Äußeren schneidet die Maus somit gut ab, natürlich ist ihr Aussehen aber Geschmackssache.

Praxistest

Getestet wurde die Maus unter anderem im normalen Gebrauch mit Internet, Office und Multimedia und beim Spielen. Dank der schnell verstellbaren DPI Einstellung kann der Nutzer entscheiden, welche Einstellung er sich im Moment wünscht. Wir fanden Einstellung 2, also 1600 dpi am angenehmsten beim Surfen oder normalen Benutzen des PCs.

Bei Spielen wie „Battlefield Bad Company 2“ oder ruhigere Spiele wie „Stronghold Crusader“ konnten wir die perfekte Präzision einstellen. Auch der Komfort der Maus lässt sich spüren, so gewöhnt man sich nach einigen Stunden an die Ergonomie der Maus. Alle Tasten sind schnell erreichbar und sogar die Makro-Tasten-Profile lassen sich mit einem Druck auf den vorderen leuchtenden Roboter-Kopf wechseln. Dieser leuchtet entweder rot, blau oder violett.

Auch die Software ist schnell installiert und lässt sich ohne Schwierigkeiten bedienen. Von der Benutzeroberfläche aus lassen sich die DPI-Stufen verändern oder die Makro-Tasten belegen. Beim Test wurde die Maus auf einem Tt eSports Conkor Mousepad betrieben.

Fazit

Die Maus überzeugt in fast allen Bereichen. Wir haben ihr im Design fast volle Punktzahl vergeben, da sie uns gefiel und sie ein einzigartiges Äußeres mit sich brachte. Auch die kleinen Funktionstasten, die entweder leuchten oder schön bebildert sind, bringen der Maus ihren Roboter-Charme.

Die Software lief reibungslos und alles ließ sich nach unseren Wünschen einstellen. Zum Meckern haben wir nichts Nennenswertes gefunden, so hat sie sich unsere Platzierung mit Würde verdient. Die Maus ist für preiswerte 40€ erhältlich.

Das könnte Dich auch interessieren …