AMD: Vorerst keine neuen Grafikkarten vor Oktober


AMD hat via Twitter-Nachricht indirekt einen Bericht der japanischen Seite 4Gamers.net bestätigt. In diesem sind Aussagen von Devon Nekechuk, Produktmanager für Desktop-Grafikkarten bei AMD, zu lesen und auch eine neue Roadmap für 2013 zu sehen. Das Besondere daran: Entgegen bisheriger Ankündigungen wird die Radeon-HD-7000er-Serie als „stable throughout 2013“ bezeichnet. Die Roadmap zieht dabei alle bisherigen Produktlinien bis über das dritte Quartal hinaus und führt keinerlei neue Serien ein.

 

Es wird also scheinbar zumindest im Desktop-Bereich keine 8000er-Radeons bereits im zweiten Quartal geben.

 

AMDs geleakte Roadmap für 2013 (Quelle: 4Gamer.net Japan)

 

Der Bericht erwähnt aber auch eine Produktreihe namens „Radeon HD 8000 OEM“, auf die PC-Hersteller wie Dell oder HP für ihre „OEM-PCs“ zurückgreifen könnten. Diese basieren aber noch auf den Chips der 7000er-Radeon-Modelle („Southern Islands“) und sie verfügen über keine neuen „Sea Islands“-GPUs.

 

Ob diese Verschiebung auch Einfluss auf die angekündigten 8000er-Mobilgrafikkarten oder die geplante neue APU-Generation hat, ist bisher nicht klar. Dass die Richland-APUs davon betroffen sind, halten wir auch vor dem Hintergrund des verstärkten Fokusses auf diese Prozessorenklasse durch AMD aber nicht für sehr wahrscheinlich. Außerdem sollen die ersten sechs Richlands laut Gerüchten bereits am 19. März vorgestellt werden und könnten daher schon in drei Wochen auf der CeBIT zu sehen sein.

Quelle: 4Gamer.net

Das könnte Dich auch interessieren …