Test: Aerocool Touch-2000

Wer kennt das nicht: laute Lüfter! Was der Hardware gut tut, muss aber nicht den Ohren gut tun. So sollte man sich nach einer Lösung umsehen. Eine von mehreren Möglichkeiten wäre der Kauf einer Lüftersteuerung. Doch welche? Groß, klein, mit Display, weiteren Anschlüssen und und und. Wir haben uns für die große Variante mit Display, weiteren Anschlüssen und Temperatur-Sensoren entschieden. Sie kommt aus dem Hause Aerocool und soll, wie man von Aerocool gewohnt ist, mit ihrer Qualität, Handhabung und mehr überzeugen. Stimmt das? Wir haben sie auf ihre Funktionen und ihren Dauerbetrieb getestet.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Aquatuning für das Bereitstellen des Testmusters sowie das entgegengebrachte Vertrauen!

Technische Daten:

– 13,6 cm Touchscreen Display (5,4“)
– Innovative LCD-Touch Technologie
– Ausschaltbare Hintergrund-Beleuchtung
– Überwacht und steuert 4 separate Temperaturen und Lüftergeschwindigkeiten
– Alarm-Funktion gegen Überhitzungsgefahr
– Celsius oder Fahrenheit einstellbar
– 1x e-Sata, 2x USB 2.0, Audioanschlüsse

Eine bebilderte Kartonverpackung schützt die Lüftersteuerung und ihr zerbrechliches Display vor eventuellen Schäden. Auf der Vorderseite bekommt man einen ersten Eindruck der Lüftersteuerung. Auf den Seiten sind technische Daten in 7 verschiedenen Sprachen aufgelistet. Auf der Rückseite werden einzelne Teile vom Display erklärt. Der erste Eindruck ist somit gelungen.

 

Bei der Touch-2000 Lüftersteuerung findet man einige besondere Features. Sie nimmt im Gehäuse 2x 5,25“ Einschübe ein, doch dank ihrer Größe besitzt sie ein größeres Display sowie Front-Anschlüsse. 4 Lüfter lassen sich regeln und überwachen.

Die niedrigste Drehzahl liegt hier bei 50% der maximalen Geschwindigkeit. Bei 2000 U/min lässt sich der Lüfter im Bereich von 1000 U/min bis 2000 U/min regeln. 4 Temperatursensoren lesen die Temperatur an verschiedenen Bereichen im Gehäuse aus. Wo diese sind, kann jeder selber entscheiden.Möchte man jeden einzelnen Lüfter passend zur Temperatur an der Stelle, an der dieser sich befindet, regeln, so kann man jeden an der Lüftersteuerung betriebenen Lüfter mit einem Temperatur-Sensor ausstatten. Die Temperatur lässt sich in Celsius oder Fahrenheit angeben. Eine weitere Besonderheit ist der eingebaute, aber einstellbare Alarm. Fällt ein Lüfter aus oder wird eine Temperatur-Grenze überschritten, so fängt die Lüftersteuerung an zu piepsen.

Für Leute, die nie genug USB- oder sonstige Anschlüsse haben können, besitzt die Touch-2000 1x e-Sata, 2x USB 2.0 sowie Audioanschlüsse. Übrigens, arbeitet man abends noch am PC oder schaut einen Film, so lässt sich die Hintergrundbeleuchtung abschalten.

 

Der Rahmen der Lüftersteuerung besteht aus schwarzem, gebürstetem Aluminium – schick! Unter dem 5,4“ Display befinden sich einige Anschlüsse: 2x USB 2.0, 1x e-Sata und Audio-Anschlüsse. Nervig: das Display spiegelt stark, bleibt aber trotzdem gut lesbar. Generell gilt: das Display von oben anschauen. Damit konnten wir das Display am besten ablesen. Ist das Display außer Betrieb, dann sieht man die „partitionierten“ Bereiche. Im Betrieb leuchtet das Display in verschiedenen Farben, doch trotzdem wirkt das alles nicht zu bunt. Alles ist gut angeordnet und nichts wirkt irgendwo „verloren“. Sogar das Aerocool Logo wird im Betrieb mit eingeblendet und beleuchtet. Das Äußere überzeugt, kommen wir zum wichtigsten Punkt im Test: dem Praxisbetrieb!

 

 

Die Bedienungsanleitung ist selbsterklärend und gut bebildert. Nimmt man sich die 2 Minuten Zeit und liest sich diese durch, dann hat man im gesamten späteren Verlauf keine Probleme. Auch der Einbau und das Anschließen der Lüfter sowie das Verlegen der Temperatur-Sensoren verlief gut. Das Display reagierte schnell und auch die Bedienung klappt super, nervig hingegen waren die blinkenden Lüfterzahlen, die auf Grund nicht angeschlossener Lüfter auf 0 standen.

Um Einstellungen vornehmen zu können, muss das Display erst mit einem Druck auf das Schloss entriegelt werden. Wir haben zusätzlich noch den eingebauten USB-Anschluss auf seine Übertragungsgeschwindigkeit getestet. Die Geschwindigkeit betrug knapp 15 MB die Sekunde, für 1,24 GB brauchte er 90 Sekunden.

 

Touche! Was so viel heißt wie „berührt/getroffen“, hat Aerocool geschafft. Mit der Touch-2000 bringt Aerocool eine gut ausgestattete Lüftersteuerung im ansprechenden Design auf den Markt. Touchscreen, Front- Anschlüsse, Temperatur-Sensoren und reichlich Zubehör gehören zum Inventar. Die Bedienung klappte super und auch die Qualität des Displays kam zur Geltung. Wirklich negatives haben wir nicht entdeckt, außer die blinkenden Lüfterzahlen, die wegen nicht angeschlossener Lüfter auf 0 standen, waren etwas nervig.

Das könnte Dich auch interessieren …