Kurztest: Noctua A Serie

Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

Mit Lüftern, die für einen PC-Kühlungs-Spezialist im Normalfall etwas abstrakte Maße aufweisen, präsentiert sich der österreichische Hersteller Noctua.

Laut der offiziellen Pressemitteilung heißt es: “Wir haben von unseren Industriepartnern und Kunden[…]zahlreiche Anfragen für 40 und 60mm Modelle erhalten […] Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem NF-A4x10 und dem NF-A6x25 für diese Anwendungen nun sehr attraktive Angebote im Programm haben […] ” , so laut Mag. Roland Mossig, Noctua CEO.

Ob diese Lüfter auch, wie von Noctua gewohnt, ihren hohen Qualitätsstandard beweisen können, haben wir für Euch getestet. Viel Spaß beim Lesen!

Noctua_A_luefter_serie_10

Wir danken Noctua für das Bereitstellen der Testsamples!

Außer der 92mm-Variante der neuen A-Serie, dem NF-A9x14, sind die neuen Lüfter wohl weniger im PC-Bereich zu gebrauchen. So fragt sich manch einer, was es mit 60 und gar 40mm-Modellen auf sich hat und wieso die Nachfrage doch so groß erscheint.

Aufschluss darüber gibt die Pressemitteilung von Noctua, die verrät, dass Viele Hersteller auf eine geringe Lärmquelle bei technischen Geräten wie z.B. Storage-Lösungen oder im Serverbereich setzen möchten.

Weniger vorzustellen ist dabei, dass Großhersteller von z.B. DVD-Playern aufgrund des hohen Anschaffungspreises auf Noctuas Lösungen setzen möchten. Zumindest manche Enthusiasten im PC-Bereich könnten mit einer der klein dimensionierten Versionen als aktive Chipsatzkühlung o.Ä. glücklich werden, so erscheint uns der anscheinend doch recht große Bedarf etwas merkwürdig.

Lieferumfang

Die 3 neuen Lüfter NF-A4x10, NF-A6x25 und NF-A9x14 erreichten unsere Redaktion in der wie immer doch recht elegant gelösten Verpackungsgestaltung und in dem gewohnten Farbdesign.

Die Kartons aller 3 Lüfter lassen sich per Klettverschluss auf der Vorder-sowie Rückseite aufklappen, unter diesen Türen findet man auf der Vorderseite alle technischen Erklärungen zum neuen SSO2-Lager und zum Rotorblattdesign ausführlich erklärt vor.

Ebenfalls sind die Lüfter sowie die Vibrationsstifte durch eine Blisterscheibe zu Sehen, der Lieferumfang, der sich in den Verpackungen befindet, ist aufgedruckt. Dieser besteht im Grunde bei allen Modellen aus vier normalen Befestigungsschrauben sowie den vier vibrationsdämpfenden Befestigungsgummis, auch vibration-Compensators genannt.

Noctua_A_luefter_serie_9

NF-A4x10

Beim NF-A4x10 gesellen sich dazu ein 30cm-Verlängerungskabel, ein Low-Noise-Adapter für eine Gesamtspannungsdrosselung auf 7V, ein 3 auf 2-Pin-Adapter für den Anschluss an anderen technischen Geräten, diese findet man zum Beispiel häufig auf aktiv gekühlten Grafikkarten vor, und das so genannte „OmniJoin-Adapter Set“ mit 4 beiliegenden Kabelbrücken.

Dieses ist dazu da, um vom normalen 3-Pin-Anschluss des Lüfters auf eine anders gestaltete 12V-Stromquelle zu gelangen. Im Prinzip ist es ein Adapter, in das der Lüfterstecker auf der einen Seite hineingesteckt wird und 2 lose Kabel am anderen Ende angebracht sind.

Passende Kabelbrücken zum Zuknipsen werden mitgeliefert, eine nette Geste von Noctua und gut gelöst, um das schön gesleevte Anschlusskabel im Falle eines anderen Einsatzes nicht verbasteln zu müssen.

Noctua_A_luefter_serie_11

Auf der Rückseite der Verpackung unter der Aufklapptür sind alle Techniken, die bei dem Lüfter Anwendung finden, aufgelistet und jeweils mit meistens einem englischen Satz genauer beschrieben.

Ebenfalls ein kurz beschreibender deutscher Text ist aufgedruckt, und dies auch in acht weiteren Sprachen.Seitlich angebracht findet man eine Spezifikationstabelle vor, die dem Nutzer Aufschluss über sämtliche Leistungen gibt. Diese sieht folgendermaßen aus:

Eigenschaft ohne L.N.A. (12V) mit L.N.A. (7V)
Umdrehungsgeschwindigkeit 4500 rpm 3700 rpm
Luftstrom 8,2 m³/h 6,6 m³/h
Geräuschentwicklung 17,9 db(A) 12,9 db(A)
Statischer Druck 1,78 mm H²O 1,21mm H²O
Stromverbrauch 0,6 W 0,6 W
Arbeitsspannung  12V 7V
Lebenserwartung  >150 000h >150 000h

NF-A6x25

Das 60mm-Modell, das auf den Namen A6x25 hört, wird neben den 2 Befestigungslösungen mit einem 30cm-Verlängerungskabel, einem 7V-Widerstand (auch L.N.A = Low Noise Adapter), einem Ultra Low Noise Adapter (U.L.N.A. =5V-Widerstand) und einem 3 auf 4-Pin-Adapter ausgeliefert.

Wie auch letzteres Modell verfügt der Lüfter über das neue SSO2-Lager von Noctua und ein geriffeltes Rotorblattdesign, welches einen saubereren Luftfluss und daraus resultierender geringerer Geräuschentwicklung gewährleistet. Auch hier ist auf der Vorderseite diese Funktionsweise wieder bebildert erklärt, auch ein englischer Text findet sich hier wieder.

Neben insgesamt 3 QR-Codes für Smartphones zum direkten Gelangen auf die Produktseite, die sich auch auf jeder Verpackung befinden, erhält man auf der Rückseite wieder die gleichen englischen Erklärungen. Die seitlich angebrachte Spezifikationstabelle des Lüfters sieht hier so aus:

Eigenschaft ohne Adapter mit L.N.A. (7V) mit U.L.N.A. (5V)
Umdrehungsgeschwindigkeit  3000 rpm 2400 rpm 1600 rpm
Luftstrom  29,2 m³/h 23,5 m³/h 16,7 m³/h
Geräuschentwicklung  19,3 db(A) 14,5 db(A) 8,2 db(A)
Statischer Druck  2,18mm H²O 1,41 mm H²O 0,61mm H²O
Stromverbrauch  1,44 W 1,44 W 1,44 W
Arbeitsspannung  12V 7V 5V
Lebenserwartung  >150 000h  >150 000h >150 000h

Noctua_A_luefter_serie_7Noctua_A_luefter_serie_6Noctua_A_luefter_serie_8

NF-A9x14

Der Modellname dieses Lüfters verrät seine Maße und somit ist die 90mm-Variante von Noctua, die auch mit einem IC-Chip zur PWM-Steuerung ausgestattet ist, mit ihrer Bauhöhe von nur 14mm ein Low-Profile-Modell. Dieser Lüfter findet auch auf der neuen CPU-Kühler-Serie des NH-L9A und NH L9i vom österreicher seinen Gebrauch.

Jedenfalls ist es vor allem in mini ITX-Gehäusen sehr von Vorteil, wenn man einen 92mm-Lüfter statt eine 80mm-Variante verwenden kann und dabei immer noch genügend Platz zur Verfügung stehen hat.

Somit ist das Verpackungsdesign den anderen identisch, der Lieferumfang besteht weiterhin aus einem 30cm langen 4-Pin-Verlängerungskabel, einem y-Adapter zum Anschluss zweier Gehäuselüfter auf einem Anschluss und einem L.N.A. (Low Noise Adapter =7V-Widerstand). Die rückseitig angebrachte Tabelle verrät dem Verbraucher folgendes:

Eigenschaft ohne L.N.A. (12V) mit L.N.A. (7V)
Umdrehungsgeschwindigkeit 2200 rpm 1700 rpm
Luftstrom 50,5 m³/h 38,1 m³/h
Geräuschentwicklung 19,9 db(A) 13,5 db(A)
Statischer Druck 1,64 mm H²O 0,92mm H²O
Stromverbrauch 1,32 W 1,32 W
Arbeitsspannung 12V 7V
Lebenserwartung  >150 000h >150 000h

Noctua_A_luefter_serie_4Noctua_A_luefter_serie_3Noctua_A_luefter_serie_1

Impressionen

Betrachtet man den NF-A4x10 genauer, der doch sehr klein erscheint, erkennt man schnell die Filigranarbeit. Die Einfräsungen in den Rotorblättern, die schon auf wenige nanometer genau gefertigt sind, übergaben uns den Eindruck zur großen Liebe am Detail.

Die vibrationsdämpfenden Pads an den Schraubenlöchern sind sehr sauber verklebt, am beigen Außenrahmen sind Pfeile zur Airflow- sowie Rotierrichtung angebracht und selbst die Führung der Anschlusskabel am Rahmen verhindert ein herausgleiten bestens. -Mit Sicherheit keine leichte Aufgabe. Das Sleeve des 20cm langen 3-Pin-Kabels sitzt sehr fest und ein Verrutschen ist nicht möglich.

„Da kann man alles machen, das ist fest“. Eine englische und bebilderte Installationsanleitung wird ebenfalls mitgeliefert. -Echt faszinierend und sehr gute Arbeit!

Noctua_A_luefter_serie_12

Im Gegensatz zur 40mm-Variante sieht der NF-A6x25 wahrlich wie ein „Riese“ aus. Die 25mm-Bauhöhe erlaubt es dem Lüfter, im Verhältnis sehr breite Rotorblätter zu beherbergen. Auch hier ist alles top verarbeitet und es gibt absolut nichts auszusetzen.

Obwohl bei diesem Modell schon alles deutlich größer ausfällt, kann man immer noch von wahrer Präzisionsarbeit sprechen, jedes Bauteil und jede Fräsung sitzt genau dort, wo sie sein sollten.

Auch hier ist der Rahmen wieder mit veranschaulichten Luftstromtechnischen Pfeilen versehen und das schwarze, gummiartige Sleeve ist bestens verarbeitet. Hier scheint, alles genau bedacht worden zu sein und von Verarbeitungslücken kann man nicht im geringsten reden.

Noctua_A_luefter_serie_5

Der NF-A9x14 erscheint beim Betrachten sehr flach, die anti-Vibrations-Pads an den Schraublöchern sind etwas größer dimensioniert so wie der gesamte Lüfter natürlich.

Aufgrund der sehr geringen Bauhöhe muss Noctua den insgesamt 9 Rotorblättern einen flachen Angriffswinkel zur Luft verpassen, was sich gut auf die Lautstärke und etwas nachteilhaft auf den Airflow auswirken sollte. Auch hier sticht einem die gute Verarbeitung ins Auge. -So sollte es sein! Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Lüfter mit einem PWM-Steuerchip ausgestattet ist.

Noctua_A_luefter_serie_2

Fazit

Und wieder einmal hat Noctua mit diesen Lüftern gezeigt, was verarbeitungstechnisch alles möglich ist, es gab, wie es nur sehr selten der Fall ist, überhaupt nichts daran auszusetzen.

Die Lüfter überzeugten uns während des Tests immer mehr durch die genannten Aspekte. Aber natürlich macht sich dies auch am sehr teuren Anschaffungspreis bemerkbar, der laut Geizhals beim NF-A4x10 bei 12,60€, beim NF-A6x25 bei 14,53€ und bei dem A9x14 bei 16,22 € liegt.

Das ist das Einzige, was schade ist. Jedoch muss schlussendlich jeder für sich selbst entscheiden, was für ihn selbst das Beste ist und wo derjenige seine Prioritäten setzt. Von unserer Seite gibt es jedenfalls zu sagen, dass man mit einem Kauf, aus welchem Einsatzzweck auch immer, nichts falsch machen kann.

Noctua_A_luefter_serie_9

Ebenfalls die sechs jährige Herstellergarantie ist eine tolle Tugend. Wie vergeben jedoch unseren Whitex-Silver- und Gold-Award, da von unserer Seite das Einsatzgebiet noch immer nicht ganz klar war und auch der Preis ein weiterer Minuspunkt ist. Deswegen steht der Lüfter von unserer Seite aus zwischen beiden Awards.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.