Test: Cooler Master Hyper 612S

Der allseits beliebte und auf vielen Einsatzgebieten vertretene Hardwarehersteller Cooler Master stellt mit dem „Hyper 612S“ den größten und leistungsfähigsten Kühler seiner „Hyper-Serie“ vor. Wie sich der Hyper 612S im Vergleich mit seinem kleinen Bruder, dem Hyper 412S und anderen Konkurrenten schlägt, erfährt ihr auf den folgenden Seiten. Viel Spaß beim Lesen!

Wir bedanken uns bei Cooler Master für das Zusenden des Testmusters sowie das entgegengebrachte Vertrauen!

Technische Eckdaten

Cooler Master Hyper 612S
Sockelkompatibilität:Intel 775, 1155, 1156, 1366 & AMD AM2, AM2+, AM3
Maße:12,7 cm (L) x 13,5 cm (B) x 16,3 cm (H)   *mit Lüfter
10 cm (L) x 14,0 cm (B) x 16,3 cm (H)  *ohne Lüfter
Kühlertyp:Tower-Kühler
Gewicht (ohne Lüfter):800 g
Gewicht (mit Lüfter):910 g
Material:Kupfer, Aluminium, Gummi, Kunststoff

Lieferumfang und Ausstattung

Der Kühler erreichte unsere Redaktion gut geschützt in einem illustrierten Pappkarton. Dieser ist in den Cooler Master typischen Farben, Violett & Weiß, gehalten. Auf der Rückseite findet man eine kurze Beschreibung mit technischen Daten des Kühlers auf mehreren Sprachen vor.

Thumbnail imageThumbnail image

Das komplette Zubehör wird in einer weißen Schachtel aufbewahrt, zum Lieferumfang inklusive dem Hyper 612S gehört ein schwarzer 120mm Lüfter, Montagematerial für aktuelle AMD & Intel Sockel, Lüfterklammern zur Montage eines weiteren 120mm Lüfters, ein dreipoliger 7 Volt Spannungsadapter, eine Gebrauchsanweisung sowie eine kleine Spritze mit Wärmeleitpaste.

Beim Hyper 612S handelt es sich um einen Towerkühler mit etwa 16cm Höhe. Sein Gewicht mit Lüfter beträgt etwa 900 Gramm. Ab Werk verfügt der Kühler über einen schwarzen 120mm Lüfter, dank den mitgelieferten Lüfterklammern lässt sich ein weiterer 120mm Lüfter montieren.

Thumbnail imageThumbnail imageThumbnail image

Der vorinstallierte 120mm Lüfter arbeitet mittels einer PWM-Steuerung, sein Drehzahlbereich liegt bei maximal 1.300 U/min. Unter Verwendung des mitgelieferten Silent-Adapters kühlt der Lüfter auch mit etwa 900 U/min.

Insgesamt sechs Heatpipes führen die CPU-Abwärme auf rund 47 Lamellen ab. Mittels Backplate findet der Kühler auf allen gängigen AMD- und Intel-Sockeln seinen Platz, Intel LGA 2011 wird nicht unterstützt.

Kühler im Detail

Cooler Master verzichtet bei der Hyper-Serie größtenteils auf optische Spielereien und konzentriert sich umso mehr auf gute Kühlleistung bei geringer Lautstärke. Der etwa 16cm Hohe Tower-Kühler verfügt über 47 aufeinander gestapelte Lamellenblätter mit jeweils 2,4mm Abstand zueinander.

Thumbnail imageThumbnail image

Thumbnail imageThumbnail image

Die sechs Kupfer-Heatpipes sind durch die Kupferbodenplatte bis nach oben gezogen, wo ein kleines Stück jeder Spitze herausragt. Die Verarbeitung ist Cooler Master typisch gut und überzeugt.

Thumbnail imageThumbnail imageThumbnail image´´

Durch die fehlende Verlötung der Lamellenblätter fehlt es ein wenig an Stabilität, die aber durch die Einstanzung der obersten Aluminiumplatte wiedergewonnen wird.

Praxistest und Temperaturen

Trotz der Größe des Hyper 612S ist dieser kein Kühler für High End Systeme, sein Augenmerk liegt beim leisen Betrieb  in semi-passiven Systemen. Die Montage des Kühlers verlief ohne Probleme, allerdings erschwerten seine Größe sowie die etwas fummelige Handhabung der Montagehalterung den Einbau.

Die Temperaturmessungen führen wir einmal im Leerlauf (Idle) und einmal unter Last (45 Minuten Prime 95) durch. Die Temperaturen werden mit Easy Tune ausgemessen.

  • Gigabyte 880GA-UD3H (rev. 2.1)
  • AMD Athlon II X4 640
  • 4 GB DDR3 Corsair Arbeitsspeicher auf 1333 MHZ
  • Xilence 550W Modular
  • Western Digital Caviar Blue 500 GB
  • Fractal Design R3 Miditower

Die Befestigung der Lüfter am Kühlkörper wäre durch Spangen durchaus benutzerfreundlicher gelöst, denn die Klammern müssen erst an die Rückseite der Lüfter verschraubt werden.

Temperaturen bei 12 V

Temperaturen bei 7 V

Bei den Temperaturen liegt er mehr oder weniger auf gleichen Stand zu seinen kleinen Bruder, dem Hyper 412S. Unter Last bei 12V ist lediglich ein Grad Unterschied zu erkennen, im Idle Betrieb liegt er hinter dem Hyper 412S.

Die Laustärke lag durchgehend im grünen Bereich,  obwohl auf eine PWM-Steuerung verzichtet wurde und der Lüfter permanent mit 1.300 U/min kühlte. Die Benutzung des Spannungadapters können wir vor allem Silent-Fans, denen es nie zu leise sein kann, nahelegen.

Fazit

Trotz kleiner Beanstandungen, wie die nicht optimal umgesetzte Klammermontage für Lüfter, hat der Hyper 612S durchaus einen positiven Eindruck hinterlassen. Die Verarbeitung des Kühlers ist gut, auch der Cooler Master Serienlüfter konnte überzeugen.

Keine optischen Spielereien, sondern ein minimalistisch, ausgereiftes Äußeres spiegelt der Hyper 612S wieder. Der verbaute Cooler Master Serienlüfter kühlt permanent mit 1.300 U/min, was bei der Laustärke aber kaum Einbußen bringt. Wem der Lüfter aber trotzdem noch zu laut ist, kann zum mitgelieferten Spannungsadapter greifen, mit welchem sich die Umdrehungszahl auf 900 U/min reduzieren lässt.

Abschließend können wir den Cooler Master Hyper 612S unseren Gold- und Silent-Award vergeben.

Das könnte Dich auch interessieren …